Rasselnde Bagger : Übertage abtragen


Selber Baggern, 2

Themenpark Kohle & Energie
Am Freilichtmuseum 1, 34582 Borken (Hessen)

Rasselnde Schaufelrad- und Eimerkettenbagger, rotierende Bohrgeräte, ein Ensemble historischer Bergbaulokomotiven und ein zu einem Aussichtsturm umgestalteter Kohlebunker veranschaulichen die raumgreifenden Prozesse übertägiger Kohlegewinnung.

Auf dem über 3,5 Hektar großen Gelände des Themenparks gewähren inhaltlich gegliederte Ausstellungsbereiche einen Überblick über wesentliche bergbauliche Arbeitsprozesse sowie kulturelle, ökologische und technologische Komplexe der Braunkohlegewinnung – Bergbau im Spannungsfeld industriekultureller Leistung, naturräumlicher Veränderung und gesellschaftlichen Wandels.

Das Ausstellungsspektrum reicht von der Lagerstättenerkundung über die Abraumförderung und die Kohlegewinnung bis hin zur Transportlogistik und umfasst zusätzlich die Bereiche Wasserhaltung, Arbeitssicherheit und Instandsetzung. Eine Bergbaugalerie wirft Fragen zur sozialen Energie des Wirtschaftszweiges auf und geht auf Technologiefolgen ein.

Der Besucherrundweg durch den Themenpark ist anderthalb Kilometer lang. Das Gelände kann auch mittels einer Besucherbahn befahren werden.

Die jeweiliegen Themenfelder bestehen aus unterschiedlichen Strukturelementen:

  • Ein Groß- bzw. Leitexponat ist das charakteristische Merkmal jedes Themenbereichs. So vermittelt z.B. der 14 Meter hohe und ca. 250 Tonnen schwere Schaufelradbagger den Prozess übertägiger Kohlegewinnung. Zahlreiche Leitexponate werden den Besuchern im Demonstrationsbetrieb vorgeführt.
  • Landschaftsbauliche Inszenierungen machen die Funktionalität der Großgeräte erfahrbar. Ein Abraumhügel lässt beispielsweise auf den ersten Blick erkennen, welche enormen Massenbewegungen zur Gewinnung der Kohle bewältigt werden mussten. Zum Vergleich dazu nimmt sich das Fördervolumen der bewusst in unmittelbarer Nähe platzierten Lore (früher zur manuellen Abraumförderung eingesetzt) bescheiden aus.
  • Museale Informationssysteme vermitteln in Form von Text- und Bildtafeln, beweglichen Illustrationen, Großfotografien, Ausstellungsvitrinen, Audioillustrationen und historischen Filmaufnahmen Wissenswertes zum Bergbau Übertage.

Fühlen, was Kohle ist – Erlebnisorientiertes Lernen für Kinder

In die Ausstellungsbereiche sind „Spielerische Erfahrungsfelder“ für sieben- bis zwöfjährige Museumsbesucher integriert, in denen Erlebnischarakter, Experimentierfreude und Neugier im Vordergrund stehen. Sie ermöglichen ein spielerisches Lernen. Die Kinder erfühlen, was Kohle ist, können Grubenwasser pumpen, Geräusche aus der Tiefe hören, baggern, Lokomotivführer spielen und in Form eines Ratespiels knifflige Fragen lösen.

Das Zusammenwirken von Großexponaten, landschaftsbaulichen Inszenierungen, musealen Informationssystemen und den spielerischen Erfahrungsbereichen ermöglichen ein Begreifen von Sinneszusammenhängen für Eltern und Kinder.

Offenes Klassenzimmer

Ein „Offenes Klassenzimmer“ bietet Pädagogen und Schülern die Möglichkeit des Unterrichts unter freiem Himmel. Hier lässt sich der Museumsbesuch nachbereiten und vertiefen.

Stählerner Zeitzeuge

Der Schaufelrradbagger, der für die Besucher in Betrieb gesetzt werden kann, beeindruckt aufgrund seiner Dimensionen. Bei zahlreichen Sonderveranstaltungen wird er unterschiedlich bespielt: Zu Ostern ist er die größte „Eierabwurfmaschine“ Hessens. Bei Abendveranstaltungen wird er kunstvoll zu einer Lichtskulptur illuminiert. Bisweilen dient er auch als Bühne für Theaterstücke.

Der Schaufelradbagger findet sich daher als Leitexponat des Museums im Logo des Hessischen Braunkohle Bergbaumuseums wieder

Bitte Hunde nicht mitführen
Der Themenpark Kohle & Energie ist ein Freilichtmuseum und eine Bildungseinrichtung mit museumspädagogischen Bausteinen für Kinder. Wir bitten Sie daher, Hunde nicht mit auf das Themenparkgelände zu nehmen. .

no images were found


Nutzen Sie die bequeme Online-Führungsanfrage.

Öffnungszeiten

Sommersaison (1. Sonntag vor Ostern bis zum letzten Freitag im Oktober):
Dienstag - Sonntag von 14 Uhr - 17 Uhr

Wintersaison (letzter Samstag im Oktober bis 1. Sonntag vor Ostern)
Sonntag von 14 Uhr - 17 Uhr (nur Besucherstollen / Bergbaugeschichte)

Ihre Besucheranzahl / Gruppengröße

Ihr Wunschtermin

Ihre Kontaktdaten




Sie erhalten eine Kopie Ihrer Nachricht zugesendet. Wir melden uns bei Ihnen zur Terminbestätigung.