Ausflug der Eisenbahnfreunde aus Frankfurt am Main in den Themenpark Kohle & Energie

Samstag, 28. August 2021, Ankunft am Nachmittag

Es folgt die Presseinformation des Vereins Historische Eisenbahn Fraunkfurt:

Mit der Dampflok zum Schaufelradbagger!

Die Historische Eisenbahn Frankfurt fährt einen Dampfsonderzug nach Borken.
Am 28. August fährt die Historische Eisenbahn Frankfurt einen Dampfsonderzug von Frankfurt-Süd zum Hessischen Braunkohle Bergbaumuseum in Borken. Weitere Zustiege sind in Bad Vilbel, Friedberg, Bad Nauheim und Marburg geplant. Die Fahrt mit der 78 Jahre alten Dampflok wird die diesjährige Saisoneröffnung des gemeinnützigen Vereins sein. Weiterhin wird die Fahrt genutzt um das neue Schmuckstück des Vereins zu präsentieren: einen frisch aufgearbeiteten MITROPA-Speisewagen, der das gastronomische Angebot im Zug deutlich erweitert.
Für die Fahrgäste bietet der Tagesausflug in den historischen Reisezugwagen dank gemütlicher Abteile und öffenbarer Fenster ein unverwechselbares Erlebnis wie zu früheren Zeiten.
Am Museum angekommen präsentieren sich den Fahrgästen einzigarte Bergbau-Großgeräte aus der Geschichte der Region. Neben einem Schaufelradbagger, einer großen Sammlung an Bergbauloks und original Kraftwerksteilen sind besonders der Erlebnis-Spielplatz und die Wasserspiele für Familien hervorzuheben. Weiterhin können viele Geräte live und in Aktion vorgeführt werden – eine einmalige Erfahrung.
Eine Mitfahrt berechtigt zum kostenlosen Eintritt in den Themenpark des Museums, sowie eine Fahrt mit der museumseigenen Schmalspur-Besucherbahn.
Fahrkarten und weitere Informationen erhält man auf der Seite der Historischen Eisenbahn Frankfurt:
www.historische-eisenbahn-frankfurt.de

Blauer Sonntag, 29.8.2021

Sag niemals nie


Tier-Safari für Kinder und eine „Wer-weiß-denn-sowas-Tour“ durch die Bergbaufolgelandschaft
Ein Sonntagsausflug entlang der Borkener Seen und des Braunkohlerundweges

Am Blauen Sonntag, 29. August, geht es in der ehemaligen Bergbaustadt Borken rund. Dabei stehen von 10:00 bis 17:00 Uhr das Borkener Seenland, die Museumsstandorte und der Braunkohlerundweg im Mittelpunkt. Dieser Rad- und Wanderweg führt auf einer Gesamtlänge von 32 Kilometern mitten durch die Bergbaufolgelandschaft. Entdecken Sie den malerischen Borkener See, das Küstenwachboot am Singliser See, die Gedenkstätte Stolzenbach und die Orte, an denen einst der Bergbau umgegangen ist.

Der Rundweg lässt sich zu Fuß, per Fahrrad oder auch bequem per Automobil erkunden. Er ist in mehrere Teilabschnitte von ca. 10 km Länge unterteilt. Das Besondere am Blauen Sonntag: An den Stationen des Rundwegs erzählen Museumsmitarbeiter Bergbaugeschichten, spinnen Landratten Seemannsgarn und berichten Kumpel vom harten Arbeitsalltag unter und über Tage. Im Themenpark Kohle & Energie und im Besucherstollen werden imposante Schaufelradbagger, Kraftwerksturbinen und „Kumpelfänger“ in Aktion vorgeführt. Kumpelfänger? Wer weiß denn sowas?

Blauer Sonntag für Kinder
Die Kinder steht eine Tier-Safari auf dem Programm. Die Kids erfahren, was eine Bergmannskuh ist, lernen den „Lindwurm der Grube Altenburg“ kennen, entdecken Hunte, die nicht bellen und Frösche, die nicht quaken. Dazu gibt es Spielbereiche für Kinder: So kann im Themenpark nach Herzenslust gebaggert und selber Energie erzeugt werden; der Kindererlebnisstollen lädt zu einer Erkundung ein und am Naturbadesee Stockelache warten das Abenteuerspielschiff und eine Wasserrutsche.

Besonderes Bonbon: Die Kinder, die mindestens vier Stationen des Safari-Rundwegs besucht haben, erhalten freien Eintritt zum Naturbadesee Stockelache. Weiteres Highlight ist eine Rundfahrt mit der Besucherbahn – nicht nur für Kinder ein Erlebnis. In der Nähe des Rundweges befinden sich Cafés und Retaurants, in denen neue Energie getankt werden kann.

Startpunkte für den Ausflug am Blauen Sonntag sind der Themenpark Kohle & Energie, Am Freilichtmuseum 1, 34582 Borken (Hessen), der Naturbadesee Stockelache, der Besucherstollen, Am Amtsgericht 2 – 4 oder das Küstenwachboot am Singliser See. Dort werden am Veranstaltungstag der Safari-Pass für Kinder und die Wer-weiß-denn-sowas-Tourpläne ausgegeben. Natürlich kann man per Bahn / RegioTram anreisen und dann nach einem zehnminütigen Fußweg z. B. vom Themenpark aus starten. 

An der Veranstaltung beteiligen sich das Hessische Braunkohle Bergbaumuseum, das Borkener Seenland, die Stadtbücherei, die Marinekameradschaft Borken und der Geschichtsverein Borken.  

Landschaftswandel erfahren – Entlang des Braunkohlerundwegs

Rad- und Wanderweg – ständig zugänglich und Corona-gerecht

Das Hessische Braunkohle Bergbaumuseum lädt Sie zu einer Rad- oder Wandertour durch die Bergbaufolgelandschaft ein. Hierbei steht der Braunkohlerundweg im Mittelpunkt. Dieser Rad- und Wanderweg verknüpft auf einer Gesamtlänge von 32 Kilometern die Museums- mit der Bergbaufolgelandschaft. Er ist in vier Abschnitte unterteilt, so dass auch kürzere Rad-/Wanderungen möglich sind. Diese Rote, Grüne, Gelbe und Blaue Route sind farblich gekennzeichnet und zwischen 11 und 15 Kilometern lang.

Die Strecke führt an den Borkeener Seen, der Gedenkstätte Stolzenbach, den Museumsstandorten, dem Küstenwachboot auf dem Singliser See und rekultivierten Flächen entlang. Sie zeigt, wo der Bergbau in der Region umgegangen ist. Viele ehemalige Betriebspunkte sind durch Baggerschaufeln gekennzeichnet, in denen Infotafeln auf die früheren Tief- oder Tagebaue hinweisen. Ein möglicher Start- und Zielpunkt der Erkundungstour könnte der Themenpark Kohle & Energie, Am Freilichtmuseum 1, 34582 Borken sein. Hier können Kraftfahrzeuge kostenlos geparkt, die Fahrräder vom Gepäckträger heruntergenommen werden und „los geht´s“. Selbstverständlich kann die Tour auch an anderen Orten starten – zum Beispiel am Museumsgebäude in der Borkener Altstadt.

Radeln oder Wandern
Aufgrund der Pandemie-Situation bittet das Museum, die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten und sich allein, zu Zweit oder im Familienverbund auf den Weg zu machen.

Der Braunkohlerundweg wurde im Frühjahr mit Hilfe von Fördermitteln des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst neu ausgeschildert, so dass auch Ortsunkundige den Weg erwandern oder befahren können.

Braunkohlerundweg und Museumsstraße
Die Museumsstraße kann ebenfalls erkundet werden. Sie ist Teil des Braunkohlerundwegs und verbindet den Themenpark Kohle & Energie mit dem derzeit geschlossenen Besucherstollen. An der Museumsstraße befinden sich sieben Skulpturen, die der Bad Zwestener Künstler Herbert Grabowski geschaffen hat. Sie symbolisieren Berufsbilder der Borkener Bergbau- und Kraftwerksära – zum Beispiel den Kraftwerker, den Markscheider oder den Tagebaumaschinisten. Das Besondere: Der Künstler verwendete typische bergmännische und kraftwerkstechnische Materialen bei der Schaffung der ausdrucksstarken Kunstwerke.

Der Braunkohlerundweg und die Museumsstraße sind ständig zugänglich.

Das Museumsteam wünscht den Wanderern und Fahrradfahrern Ausdauer und viel Spaß bei der Erkundung der Bergbaufolgelandschaft.

Aktuelle Öffnungszeiten und aktuelle Corona-Bedingungen

Liebe Besucherinnen und Besucher,

der Besucherstollen und der Themenpark Kohle & Energie sind derzeit wie folgt geöffnet:

Freitag und Samstag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Sonntag: 10.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr

Dienstags, mittwochs und donnerstags starten jeweils um 14.00 Uhr Führungen im Themenpark und im Besucherstollen. Hierzu bitten wir um Voranmeldung unter 05682/808271 oder per Mail unter bergbaumuseum@borken-hessen.de.

Rundfahrten mit der Besucherbahn sind im Themenpark jeweils am Sonnabend und am Sonntag möglich. Um 15.00 Uhr startet eine ca. einstündige „Führung aus der Bahn“ mit ausführlichen Erläuterungen der Exponate. Um 16.00 Uhr steht dann eine viertelstündige Rundfahrt mit kurzen Erläuterungen an.

Im Themenpark können Sie sofort nach Ankunft ihren Besuch des Freilichtmuseums starten. Auf Wünsch können Sie sich Audioguide-Geräte ausleihen. Die Führungen im Stollen starten um 14.00 Uhr, um 15.30 Uhr und um 17.00 Uhr, sonntags auch um 10.00 Uhr. Auch hier können Sie sich Audio-Guides ausleihen, um zum Beispiel die Dauerausstellung zur Bergbaugeschichte eigenständig zu erkunden.

Gruppen- und Schulklassenführungen sind bis zu einer Anzahl von 25 Personen möglich. Größere Gruppen würden aufgeteilt und die Führung jeweils an versetzen Startpunkten beginnen. Im Themenpark können sich 100 – 250 Personen zeitgleich aufhalten, im Besucherstollen und in der Ausstellung zur Bergbaugeschichte 50 Personen.

Hinweise zur Corona-Situation

Wir bitten Sie, in den Außen- und Innenbereichen des Museums die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. In den Innenräumen und im Besucherstollen bitten wir die Besucher, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Eine Voranmeldung Ihres Museumsbesuchs ist nicht mehr erforderlich. Allein für den Besucherstollen empfehlen wir eine Anmeldung, da im Moment aufgrund der räumlichen Enge maximal 5 Personen /zuzüglich Geimpfte, Genesene und Kinder unter 14 Jahren) zeitgleich geführt werden. Wenn Sie Ihren Stollenbesuch voranmelden, ist sichergestellt, dass Sie an der gewünschten Führung teilnehmen.

Die Vorlage eines Corona-Tests ist nicht mehr erforderlich. Für Geimpfte und Genesene gelten ohnehin keine Zugangsbeschränkungen.

An den Museumskassen stehen Desinfektionsmittel bereit. Wir bitten Sie, bei Ihrer Ankunft die Kontaktdaten zu hinterlegen, um im Falle einer Corona-Infektion eine Nachverfolgung zu ermöglichen und Sie warnen zu können.

Die Navi-Adresse des Themenparks Kohle & Energie lautet: Am Freilichtmuseum 1, 34582 Borken (Hessen), die des Besucherstollens Am Amtsgericht 2-4, 34582 Borken (Hessen).

Das Hessische Braunkohle Bergbaumuseum freut sich auf Ihren Besuch.

Mit freundlichen Grüßen & einem herzlichen Glückauf

Ihr Museumsteam